Bahnhofsputz in Tokio

Heute Morgen trafen wir uns gegen 7.50 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Tokyo. Dort wurden wir vom Chef des Bahnhofs, Takashi Eto, in Empfang genommen. Wir begrüßten uns und tauschten die obligatorischen Visitenkarten aus. Es gab ein bisschen Small Talk. Anschließend führte er uns durch die Räumlichkeiten. Erst in das Zimmer des Prinzen, dann in das Zimmer des Kaisers. Dort empfängt er Botschafter und ausländische Gesandte. Aber er wartet dort auch auf den Zug, wenn er diesen denn mal benutzt, denn das Zimmer hat direkten Zugang zum Bahnsteig.

Bahnhofsputz in der Metrostation

Das war eine außerordentliche Ehre für mich, denn die Räumlichkeiten bleiben der normalen Öffentlichkeit verschlossen.

Zum Glück weiß niemand, wo ich arbeite.
Zum Glück weiß niemand, wo ich arbeite.

Doch der eigentliche Zweck unserer Audienz war die zweimal im Jahr stattfindende Aktion „Sauberhafter Bahnhof Tokyo“. Daran nehmen die Firmen, die in den umliegenden Gebäuden in Marunouchi (jap. 丸の内) ansässig sind, und deren Mitarbeiter teil. So kamen heute mehrere hundert Freiwillige zusammen, um im Bahnhof zu putzen und Müll einzusammeln. Solche Aktionen kenne ich auch von Deutschland. Doch dort erfüllen sie wirklich ihren Zweck. Hier steht viel mehr der symbolische Akt im Vordergrund. Denn Müll ist hier nicht wirklich zu finden, es sei denn, man bringt ihn zur Veranstaltung mit.