Mallorca

Nachdem wir im Februar 2000 schon einmal zur Mandelblüte auf Mallorca waren, entschlossen wir uns kurzfristig, eine weitere Woche Urlaub dort zu verbringen. Wir waren wieder im Hotel Cala Azul Park in Cala d’Or. Dies ist ein kleiner Ort mit vielen kleinen Buchten an der Ostküste, in dem in dieser Jahreszeit allerdings nichts los ist. Um die Insel zu erkunden, nutzt man am besten einen Mietwagen.

Unterwegs im Westen Mallorcas

Deia
Deia

Einer unserer Ausflüge führte auf die malerische Westseite der Insel. Zunächst ging es über Felanitx und Palma nach Banyalbufar, dessen Name noch aus der Zeit der phönizischen Herrschaft über Mallorca stammt. Rings um diesen kleinen Ort erstrecken sich viele Terrassenfelder, die den steilen Hängen der Küste abgetrotzt wurden. Von hier aus ging es weiter nach Valldemossa und Deia. Beide Orte sind Heimat vieler Maler und Künstler, die die umgrenzende Landschaft auf vielen Bildern festgehalten haben. Sehr schön ist auf jeden Fall ein Spaziergang durch die engen Gässchen von Deia, die von den typisch mallorquinischen Häusern eingerahmt werden. Die Rückfahrt nach Cala d’Or führte uns nach Orient, ein kleiner Ort im nordwestlichen Bergland, ganz in der Nähe des höchsten Berges der Insel, dem Puig Major.

Unterwegs im Osten Mallorcas

Auf dem Markt von Sineu
Auf dem Markt von Sineu

Ein weiterer Ausflug führte durch die zahlreichen von Mandelbäumen begrenzten Felder über Manacor nach Sineu, wo ein Besuch auf dem örtlichen Markt ein unbedingtes Muss ist. Neben Gemüse, Obst und frischen Blumen gibt es hier auch Tiere und Kunsthandwerk sowie die unvermeidlichen Souvenirs zu kaufen. Von Sineu ist es nur ein kurzes Stück bis Arta. In Arta lohnt sich der Aufstieg zum Castell, von wo man einen tollen Rundblick über den Nordosten Mallorcas hat. Von Arta aus kann man auch noch zum Cap de Formentor ganz im Nordosten der Insel fahren. Am schönsten ist es dort, wenn die untergehende Sonne den Leuchtturm in ein schönes rötliches Licht taucht.