Kuba 2005

Nach 2000 fahren wir 2005 wieder nach Kuba. Dieses Mal bleiben wir aber nicht nur am wunderschönen Playa Esmeralda, sondern reisen vorher eine Woche per Bus durch das Land. Wir sehen einige der schönsten und interessantesten Plätze Kubas und viel Landschaft. Mir war nicht bewusst, wie schön Kuba eigentlich ist. Aber mehr darüber erfahrt ihr in den einzelnen Beiträgen.

Kuba – Zigarren, Rum, Salsa und Traumstrände

Havanna – Altehrwürdige Hauptstadt

Museo Nacional de Bellas Artes in Havanna, Kuba
Museo Nacional de Bellas Artes in Havanna

Havanna ist die Hauptstadt von Kuba, die größte Stadt auf Kuba und eine der schönsten Städte Kubas. Leider haben wir nur knappe zwei Tage Zeit, um uns den wichtigsten Sehenswürdigkeiten hinzugeben. Die Tropicana Show ersparen wir uns, dafür waren wir auf der Festung „Fortaleza de San Carlos de la Cabaña“, um der Kanonenschusszeremonie beizuwohnen.

Viñales – Tabak, Tabak und nochmals Tabak

Tabakplantagen im Tal von Viñales, Kuba
Tabakplantagen im Tal von Viñales

Das Tal von Viñales ist das größte und auch bekannteste Tabakanbaugebiet Kubas. Hier werden all die unterschiedlichen Sorten Tabak angebaut, die in den Zigarrenfabriken zu Monte Cristo, Romeo y Julieta, Upmann, Partagas und natürlich Cohiba verarbeitet werden. Die Landschaft des Tals ist sehr reizvoll durch die „Los Mogotes“, einzigartige Karstfelsen, die durch Erosion teils bizarre Formen annehmen.

Trinidad – Weltkulturerbe der UNESCO

Über den Dächern von Trinidad, Kuba
Über den Dächern von Trinidad

Trinidad ist ebenso wie Havanna eine der schönsten Städte Kubas. Das alte Stadtzentrum ist nach wie vor im Stil der Kolonialzeit erhalten geblieben. Liebevoll wird sie restauriert und wurde nicht umsonst als UNESCO Weltkulturerbe anerkannt. Die Stadt hat Flair, liegt am Fuße der Sierra del Escambray und bietet einen Traumstrand auf der Halbinsel Ancón mit dem badewannenwarmen karibischen Meer.

Camaguey

Über den Dächern von Camaguey, Kuba
Über den Dächern von Camaguey

Dieser Zwischenstopp lohnt nicht wirklich, da es in Camaguey nicht so viel zu sehen gibt. Ziemlich zugesetzt haben uns hier die Autoabgase, die aus den engen Straßen nicht abziehen. Sehr interessant ist der Besuch auf einem Bauernmarkt, auf dem wir sehen, was es für die Kubaner alles zu kaufen gibt oder auch nicht. Wir erwarten mehr Gemüse und Früchte, da hier ja das ganze Jahr über ein angenehmes Klima für alle Art von Gemüse- und Obstpflanzen herrscht. Aber die Versorgungslage ist in diesem Jahr so schlecht wie schon lange nicht mehr.

Santiago de Cuba – Heimliche Hauptstadt

Catedral “Nuestra Señora de la Asunción” in Santiago de Cuba, Kuba
Catedral “Nuestra Señora de la Asunción” in Santiago de Cuba

Die eigentliche Hauptstadt Kubas liegt immer noch auf der karibischen Seite an einer großen Naturbucht, die auf einer Seite durch die Festung „El Morro“ geschützt wird. In Santiago de Cuba pulsiert das Leben, es ist alles entspannter. Die großen Musiker Kubas wie Ibrahim Ferrer oder Compei Segundo haben hier ihre ersten musikalischen Schritte erlebt. Auch heute ist Santiago immer noch ein kulturelles Zentrum Kubas. Es gibt viele interessante Plätze und Schauplätze wie zum Beispiel die Kaserne, die Fidel Castro in den 1960er Jahren versuchte zu stürmen, um dort Waffen für die geplante Revolution zu erbeuten. Doch das ging leider schief.

Erholsame Strandtage am Playa Esmeralda

Strand "Playa Esmeralda" in der Nähe von Guardalavaca, Kuba
Strand „Playa Esmeralda“ in der Nähe von Guardalavaca

49 km östlich von Holguin liegt Playa Esmeralda. Das nächste Dorf in 5 km Entfernung ist Guardalavaca. Der Strand und das Wasser von Playa Esmeralda sind unübertroffen. Schnorcheln kann man auch, aber da gibt es sicherlich auch bessere Spots. Unser Hotel, das Sol Rio de Mares, ist wie beim letzen Mal (April 2001) gut, aber es hat ein wenig nachgelassen, vor allem bei der Verpflegung. Wir hatten Zimmer 4014, das im obersten Stockwerk, genau in der Mitte des U-förmigen Hotelkomplexes gelegen ist. Von dort kann man den Pool und das Meer bis zum Horizont überblicken.

Besuchte Ziele und Route in Kuba

Das könnte dich auch interessieren:
Das Hiroshima-Tor von Ilkka Remes Auf der Brücke Pont Marie in Paris wird eine Aktentasche in die Seine geworfen, eine Frau springt hinterher, ein Mann folgt. Der Mann taucht wieder au...
Bahnhofsputz in Tokio Heute Morgen trafen wir uns gegen 7.50 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Tokyo. Dort wurden wir vom Chef des Bahnhofs, Takashi Eto, in Empfang genommen. Wir...
Besuch einer Vorstellung im Kabuki Theater Heute besuchte ich eine Vorstellung im Kabuki Theater in Ginza. Von einer gesamten Vorstellung, die zwischen drei und fünf Stunden dauern kann, sah ic...
Der Anruf von Olen Steinhauer Flughafen Wien, 2006: Auf dem Rollfeld steht ein Airbus mit einhundertzwanzig Passagieren an Bord, den Terroristen in ihre Gewalt gebracht haben. Die ...