Vom Goldenen Dreieck nach Chiang Mai

Neben der Schnellstraße von Chiang Rai nach Chiang Mai gibt es eine weitere Möglichkeit, vom Goldenen Dreieck nach Chiang Mai zu kommen. Nämlich der nördliche Bogen über Thaton, einem kleinen Ort an der burmesischen Grenze. Diese Strecke ist zwar doppelt so lang wie der direkte Weg über Chiang Rai, dafür aber umso reizvoller. Der erste Abschnitt bis Thaton führt durch das Grenzgebirge zu Myanmar. Ab und zu durchqueren wir kleinere Dörfer.

Thaton (ท่าตอน)

Oberhalb Thatons sind bereits von weitem mehrere Buddha-Figuren auf einem Hügel zu sehen, die einen lohnenden Besuch versprechen. Als wir näher kommen, sehen wir einen riesigen vergoldeten Buddha auf der Hügelkuppe thronen. Eine mystische Naga spannt sich wie ein Regenschutz über ihn.

Buddha-Statue auf einem Hügel über der Stadt Thaton
Buddha-Statue auf einem Hügel über der Stadt Thaton

Am frühen Morgen, als wir die Hügel hochfahren, waberten noch die letzten Wolken über die Gipfel und nun geben sie nach und nach den Blick ins Tal frei. Das ist eine fantastische Stimmung. Von hier oben haben wir eine tolle Aussicht auf die Stadt und das angrenzende Myanmar.

Blick über Thaton und das nahe Myanmar
Blick über Thaton und das nahe Myanmar

Höhlentempel Wat Tham Tap Tao (วัดถ้ำตับเต่า)

Den nächsten Halt legen wir beim Höhlentempel Tub Tao in der Nähe von Ping Khong ein. In der Höhle ist ein liegender, gelb gewandeter Buddha von mehreren kleinen „Buddha-Jüngern“ umgeben. Durch ein Loch in der Decke fällt zur richtigen Tageszeit ein gebündelter Lichtstrahl direkt auf den liegenden Buddha, was für eine einzigartige Atmosphäre sorgt. Als einzige Touristen an diesem Ort verewigen wir uns auch im Gästebuch, so wie die letzten ausländischen Touristen, die vor mehr als 9 Monaten hier waren.

Buddha-Statuen im Höhlentempel Wat Tham Tap Tao
Buddha-Statuen im Höhlentempel Wat Tham Tap Tao

Die weitere Strecke nach Chiang Mai führt durch hügeliges, dicht bewaldetes Land. Zum Teil erinnern die Karstkegel an das Tal von Viñales in Kuba.