Rotterdam – Bedeutende Hafenstadt

Rotterdam liegt in der Provinz Südholland im Rhein-Maas-Delta. Ihre Wurzeln gehen auf eine Siedlung aus dem Jahr 1270 zurück, die nahe eines Dammes im Fluss „Rotte“ errichtet wurde. 1340 erhielt Rotterdam das Stadtrecht und wuchs kontinuierlich zu einem logistischen und wirtschaftlichen Knotenpunkt. Heute verfügt Rotterdam über Europas größten und weltweit den drittgrößten Seehafen und über mehr als 630.000 Einwohner. Neben Amsterdam und Den Haag ist Rotterdam eines der kulturellen Zentren der Niederlande. Bekannt ist die Stadt außerdem für ihre architektonischen Besonderheiten.

Hafen

Seit seinen Anfängen im 14. Jahrhundert hat sich dieser Hafen zum weltweit drittgrößten Seehafen entwickelt. 1962 löste Rotterdam mit einem Jahresumschlag von 92 Millionen Tonnen New York als bis dato größten Hafen der Welt ab. 5 Jahre später, 1967, legte das erste transatlantische Containerschiff an den Kaianlagen an. Er ist – im Gegensatz zu anderen Nordseehäfen – einer der wenigen Tiefwasserhäfen, der von Schiffen mit einem Tiefgang von bis zu 24 Metern Tiefgang befahren werden kann, und ein wichtiger Umschlagplatz für Öl, Kohle, Obst und Gemüse. Bis 2016 wuchs der Jahresumschlag auf 461 Millionen Tonnen Fracht, die von bis zu 28.000 Seeschiffen jährlich angeliefert werden. Die Hafenanlagen erstrecken sich auf einer Länge von 40 Kilometern.

Mehr als 100 Millionen Tonnen Rohöl werden jährlich hier umgeschlagen und in den umliegenden Raffinerien weiterverarbeitet. Damit ist Rotterdam das europäische Zentrum für den Handel mit erdölbasierten Produkten. Außerdem werden viele Güter auf bis zu 100.000 Binnenschiffe jährlich verladen, die ihre Reise über den Rhein nach Deutschland und die Schweiz antreten.

Erasmusbrücke

Die Schrägseilbrücke überspannt den Fluss „Neue Maas“. Der weiße, angewinkelte Pylon brachte der Brücke den Spitznamen „der Schwan“ ein. Die „Erasmusbrug“ ist die schwerste Klappbrücke Westeuropas.

Direkt unterhalb der Erasmusbrücke starten die Hafenrundfahrten mit Spido. Wir haben uns für die 75-minütige Standardtour entschieden. Im Nachhinein bereue ich das ein wenig, da man nicht den richtigen Containerhafen sieht. Man sollte besser die Rundfahrten ab Hoek van Holland buchen, wenn man am Europoort interessiert ist. Diese Fahrten kosten nur unwesentlich mehr, sind aber sicher viel interessanter.

Seht hier einen kleinen Ausschnitt unserer Hafentour:

Den kompletten Film gibt es auf meinem YouTube-Kanal.

Maritiem Museum

Auf dem Weg von der Erasmusbrücke zur Markthalle durchquerten wir das Gelände des Maritiem Museums. Im Außengelände gibt es Schiffsmotoren und Boote zu sehen, auf Erklärungen muss man aber verzichten.

Maritim Museum in Rotterdam
Maritim Museum in Rotterdam

Markthalle „Markthal“

2014 wurde die hufeisenförmige Markthalle im Stadtzentrum fertiggestellt und von Königin Maxima offiziell eröffnet. Sie beherbergt neben traditionellen Marktständen auch weitere Einkaufsmöglichkeiten, Cafés, Restaurants sowie Wohnungen. Die Decke ziert ein Kunstwerk aus ca. 4.000 Glasscheiben auf einer Fläche von ca. 11.000 m². Es zeigt eine moderne Interpretation der traditionellen niederländischen Stillleben.

In der Markthalle von Rotterdam
In der Markthalle von Rotterdam

Kubushäuser und Blaakturm

Die „Kubuswoningen“ von Architekt Piet Blom wurden 1984 fertiggestellt. Die Wohneinheiten bestehen aus auf einer Ecke stehenden Würfeln. Die Rotterdamer Kubushäuser werden als Privatwohnungen und öffentlich zugängliche Gebäude genutzt. Der Blaakturm wurde ebenfalls von Blom entworfen und gehört zum Ensemle dazu.

Blick aus der Markthalle auf den Blaakturm
Blick aus der Markthalle auf den Blaakturm

Skyline

Der Ruf Rotterdams als Zentrum für außergewöhnliche Architektur zeigt sich auch in der Skyline, die sich in die prächtigen Skylines Europas einreiht. Besonders bei Nacht ergeben die vielen Wolkenkratzer ein atemberaubendes Bild. „Möglich“ wurde das durch die vollständige Zerstörung Rotterdams im zweiten Weltkrieg. Damals entschied man sich für einen völligen Neuanfang und grub sogar Wasser- und Abwasserrohre wieder aus, um komplett „from the scratch“ planen zu können.

Skyline von Rotterdam
Skyline von Rotterdam

Meine Ziele in Rotterdam in der Übersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.