Tsukiji Fischmarkt in Tokio zieht um

Wie Tokios Gouverneurin Yuriko Koike am Dienstag, 20. Juni 2017, bekannt gab, wird der legendäre Tsukiji Fischmarkt innerhalb Tokios umziehen.

Nach mehr als 80 Jahren wird der Fischmarkt von Chuo auf die nahegelegene künstliche Insel Toyosu umziehen, um Platz für neue Häuser, Straßen und für das Pressezentrum der Olympischen Spiele 2020 zu machen.

Eigentlich hätte der Markt schon 2016 umziehen sollen. Aber Gouverneurin Koike stoppte den Umzug. Auf dem neuen Gelände stand früher eine Gasfabrik, die einen verseuchten Boden zurückließ. Die im Boden versickerten Chemikalien sollen angeblich krebsauslösend sein. Bisher wurden 750 Millionen Euro in die Erneuerung des Bodens gesteckt, aber ziemlich erfolglos.

Wann genau der Umzug erfolgen soll, steht demnach noch nicht fest. Bis dahin geht das bunte Treiben am bisherigen Standort weiter. Auch die morgendlichen Auktionen, bei denen ein einzelner Thunfisch schon mal für mehr als 600.000 Euro versteigert wird, gehen wie immer weiter.

Der Tsukiji Fischmarkt ist einer der größten Attraktionen Tokios. Mehr als 1.600 Tonnen Fisch im Wert von rund 13 Millionen Euro wechseln täglich den Besitzer. Nach den Olympischen Sommerspielen soll das bisherige Areal in einen kulinarischen Themenpark umgewandelt werden.

Mehr dazu auch in einem Artikel der Japan Times vom 20. Juni 2017.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.